24. - 28. März 2018, in Niederbayern

Hula Immersion

Studienwoche Für alle Levels



mit Roselle Keli'ihonipua Bailey (Maui)

 

Zeit: Samstag, 10 Uhr - Mittwoch 13 Uhr

Veranstaltungsort: OMNA Institut, Vogging 1, D-84326 Rimbach

Kosten: 380 Euro, zzgl. Unterkunft

Anmeldung und Info: bei Andrea Kandler, info@omna-institut.de / Tel.: 0049-(0)8727-9696061

 

Wieso Immersion ?

Hula-Immersion bedeutet: ernsthaftes Studium des Hula in all seinen Aspekten, in einem gemeinsamen Raum des Lernens und Zusammenlebens – direkte Begegnung mit Kulturgeschichte, Sprache, Umwelt, Vergangenheit und Gegenwart Hawaiis.

Der Hula ist mit einer spezifischen Kultur, Umwelt und Geschichte aufs engste Verbunden, die von der europäischen – nicht nur geografisch – scheinbar weit entfernt ist. 

Zugleich zieht sich der kolonialgeschichtliche Riss auch hier tief durch inter-kulturelle Kommunikationen und trägt zu einer weiteren Entfernung und immer neuen Verletzungen bei.

Die hawaiianische Souveränität ist noch immer ein Traum.

 

Die hawaiianische Sprache wurde wiederbelebt durch die Einrichtung von „Immersions-Schulen“.

Sobald die Kinder durch die Tür des Schulgebäudes gehen, betreten sie einen Raum, in dem nur hawaiianisch gesprochen wird – vom ersten Tag an. Ein Schutzraum und ein Nest für eine bedrohte Sprache. Unsere Woche der „Hula Immersion“ lehnt sich daran an. Denn der Hula ist wie eine Sprache, und trägt, wie diese einen Kulturraum mit sich, wo auch immer er ist. 

Unsere Lehrerin

Ihr Vater, Ned Lindsey (man sieht ihn hier im Hintergrund, wie er Ulu zu Poi stampft) sang in einem seiner Lieder über seine Lieblingstochter:  When you see her, you will know her. Er sah es voraus. Roselle Keli'ihonipua Bailey sollte oft andere Wege gehen, die sie nicht nur in ferne Länder trugen, sondern auch dazu brachten, der Welt der Wettbewerbe (allen voran dem Prestigeträchtigen "Merry Monarch Festival") den Rücken zu kehren. Hula war ihr nie Mittel zum Zweck. Hula ist ein Lebensweg. Oft war sie ihren Zeitgenossen um Jahre voraus. Vor 40 Jahren begann sie mit der Wiederbelebung und Restaurierung des Hulatempels "Keahualaka" auf Kauai. Vor 30 Jahren gründete sie das "Queen Emma Festival" auf Kokee. Mit beidem schuf sie eine Bühne für Hulaschulen, weltweit und in ihrer Unterschiedlichkeit die Kunst, das Wissen und die "Magie" des Hula zu würdigen und zu feiern: "Alles Wissen, befindet sich nicht in nur einer Schule", so ein hawaiianisches Sprichwort. Die Souveränität, die unterschiedlichen Traditionen und die Individualität halten den Hula am Leben. Und das Fundament von Aloha. Die Quelle für den Mut, den Kompromisslosigkeit, Innovationskraft und Integrität fordern, entspringt mit Sicherheit ihrer festen Verankerung in jenem Fundament und dem, was sie von den "Alten", ihren Eltern und Lehrern über die Welt gelernt hat, die kein Alter kennt, und doch in so tiefem Wandel begriffen ist. Von den Alten her strömt noch immer eine, wenn auch kleine, so doch kraftvolle Gegenströmung gegen das Vergessen. Vielleicht ist nicht mehr viel da. Aber es ist etwas und es ist nicht wenig. Es lässt sich damit etwas anfangen. Und das Ende jenes Liedes vom Vater aus den alten Tagen, als durch Lahaina noch kaum ein Auto fuhr?  – Roselle, don't raise hell !  

Veranstaltungsort

Das OMNA Institut ist im Bacheiblhof zuhause, der in einem der kleinen verstreuten Weiler der Rottaler Hügellandschaft steht. Mit dem Zug sind wir von München oder Salzburg aus in ca. 2 Stunden erreichbar. Nächster Bahnhof ist Eggenfelden. Von dort holen wir Euch gerne ab